Unsere Therapeuten

Jean-Paul Bordy - Physiotherapie

 

Mein Leitfaden der Physiotherapie beruht auf anthroposophischen Gesichtspunkten und Behandlungsmethoden sowie osteopathischen Techniken. Mein Schwerpunkt ist die Mobilisierung der Strukturen im allumfassenden Sinn.

Ingrid von Fumetti - Biografiearbeit

 

Nach dem Psychologiestudium in Frankfurt und Würzburg war ich über 20 Jahre als Betriebspsychologin mit Schwerpunkt Personal- und Organisationsentwicklung im Rahmen der interantionalen Zusammenarbeit Deutschlands mit der Dritten Welt tätig. Nach meiner Entscheidung mit Schwerpunkt im anthroposophischen Arbeitsbereich tätig zu werden habe ich zwei Biografiearbeitsausbildungen absolviert. Im Frankfurter Therapeutikum bin ich nun schon über 20 Jahre tätig. Während der gesamten Zeit habe ich intensiv an Fortbildungen der Psychotherapeuten an den Kliniken in Buchenbach (Husemann), der Filderklinik, des Gemeinschaftskrankenhauses Havelhöhe sowie am Goethanum in Dornach teilgenommen.

Olga Godunowa - Kursleiterin

 

Olga Gonunowa ist Diplom Sportlehrerin sowie Kankenpymnastiklehrerin und verfügt über einen  Magister der Pädagogischen Wissenschaften. Sie arbeitet seit über 30 Jahren in verschiedenen deutschen Sportvereinen im Berich Sport- und Gesundheitswesen (Gesundheit und Fitness, Seniorensport, Heilgymnastik sowie Kinder- und Jugendsport). Olga Gonunowa ist Mitglied im hessischen Turnverband.

Beate Hodapp - Kunsttherapie

 

studierte Malerei in Freiburg, arbeitete als Dozentin in der anthroposophischen Kunstschule Centro de Artes in Sao Paulo. Im Brasilien fand sie Zugang zu den Heilkräften der Edelsteine und farbigen Erden. Die Frage nach den künstlerischen Prozessen, die Materie zu verwandeln, führte sie zur Kunsttherapie, die es ermöglicht, gesundmachende Schöpferkräfte anzuwenden und Freude an der eigenen Kreativität zu erleben. Seit 2002 ist sie als Kunsttherapeutin tätig, leitet ein Kunstatelier für Menschen mit Behinderung und arbeitet seit 1993 als freischaffende Malerin.

Johanna Hopp - Heileurythmie

 

Eurythmie und Heileurythmie fordert als Willenskunst den ganzen Menschen mit Leib, Seele und Geist heraus, sich übend zu betätigen. Erlebt wird, wie Novalis so treffend sagte: Mensch werden ist eine Kunst“.

 

 

 

Dr. Dorothee Kalbe - Plastizieren

 

 

Hildegard Kreutz - Physiotherapie

 

Die Wahrnehmung der eigenen Bewegung zu schulen und im Alltag umsetzen zu können, ist der Schwerpunkt meiner Arbeit.

Dorothe von Lochow - Heilpraxis und Psychotherapie

 

Ist Heilpraktikerin, Mitglied im Vorstand des Therapeutikums und 2. Vorsitzende des Verbandes der Anthroposophischen Heilpraktiker (AGAHP e.V.). Ihre gestattherapeutisch/

psychotherapeutische Arbeit in der eigenen Heilpraxis erweiterte sie durch intensive Beschäftigung mit der Biografiearbeit, der Arbeit am Energieleib des Menschen und der anthroposophischen Heilkunde. "Behutsam heil werden" ist das Motiv ihrer Arbeit als Heilpraktikerin im Therapeutikum. 

 

"Erkenne Dich selbst

Erkenne die Welt an Deinem Innern

Erkenne Dich im Strom der Welt."

Rudolf Steiner

Claudia Passow - Kunsttherapie

 

 Ist Kunsttherapeutin und assoziiertes Mitglied im Berufsverband der anthroposophischen Kunsttherapeuten e.V. (BVAKT). Bereits seit früher Jugend beschäftigt sie sich mit Farben und künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten. Die Frage, wie der einzelne Mensch im Verhältnis zum Ganzen steht, brachte sie zunächst zum Studium der Literaturgeschichte und Politikwissenschaften sowie zu ihrer anschließenden langjährigen journalistischen Tätigkeit. Schließlich führte sie ihr Wunsch, intensiver und sinnstiftender mit Menschen zusammen zu arbeiten zur Kunsttherapie und im Jahr 2010 ins Frankfurter Therapeutikum.

  

Mee-Kyung Song – Musiktherapie

 

ist Musiktherapeutin, -pädagogin und Mitglied im Berufsverband der anthroposophischen Kunsttherapeuten e.V. Nach der Ausbildung der Musiktherapie und des Waldorfseminar für Fachlehrer war sei als Musiktherapeutin und -lehrerin in Hamburg und Frankfurt tätig. Sie arbeitet seit März 2017  im Frankfurter Therapeutikum.