Malen

Durch künstlerisches Tun erleben und entfalten wir die menschlichen kreativen Kräfte. Dies wirkt sich unmittelbar auf unsere körperliche und seelische Entwicklung aus. Meine Aufgabe sehe ich darin, jeden Einzelnen auf diesem Ausdrucksweg individuell und achtsam zu begleiten. 

Claudia Passow, Kunsttherapeutin

Die Farben der uns umgebenden Natur – das weite Blau des Himmels, das
frische Grün einer Wiese, ein Abendrot, das in Violett übergeht – wirken sich aus auf unser Lebensgefühl. Wenn wir malen, so vertiefen wir unser Erleben. Wir lernen die einzelnen Farben näher kennen. Zum Beispiel erfahren wir beim Rotmalen, wie es auf uns zukommt, uns erwärmt und uns auch zornig werden lassen kann. Wie anders fühlen wir uns im Blau! Wir erleben die Weite, Kühle oder auch Umhüllung.

 

Malen kann uns tief bewegen und beleben. Freude an den Farben und
Farbklängen erfüllt uns. Es beglückt uns, ein Motiv zu gestalten, um eine Bild- oder Farbkomposition zu ringen. Gelingt es dabei, sich von seinen Vorstellungen zu lösen und die Farben sprechen zu lassen, so offenbaren sie uns die ihnen eigenen Form- und Bewegungskräfte. Wir gestalten aus der Unmittelbarkeit des Farberlebens heraus.

 

Durch das Malen weiten und vertiefen wir unser inneres Empfinden. Eine
größere Harmonie in unserem Seelenleben stellt sich ein. Das wirkt erneuernd und heilsam bis in die Lebensvorgänge unseres Körpers hinein.

 

Beim Heilmalen werden die Farben, Materialien (insbesondere die Pflanzenfarben), Techniken und Themen gezielt ausgewählt, um Einseitigkeiten auszugleichen und gesundende Prozesse anzuregen. Auch das Hell-, Dunkel- und Formenzeichnen kann in ähnlicher Weise unter therapeutischen Gesichtspunkten angewandt werden.